podcast

Weird Sound 𝄐 with Andrea Conangla




Weird Sound, moderiert von Andrea Conangla, ist ein Podcast mit GĂ€sten aus der Welt der Musik und Kunst, um zu erkunden, was sie motiviert.

Hier bekommt man Einblicke in den kĂŒnstlerischen Schaffensprozess hinter dem Album Autopsychografia und in die Welt der neuen Musik.

VerfĂŒgbar auf Spotify, Apple Podcasts und Amazon Music.

Kollaborationen

KollektivTRIGGER




Kollektiv TRIGGER ist ein 2021 in Stuttgart gegrĂŒndetes Frauenvokalensemble, das sich der zeitgenössischen Musik widmet.  Kollektiv TRIGGER sind wahre moderne Stimmspezialistinnen, die experimentelle und erweiterte Gesangstechniken gekonnt beherrschen und sich innerhalb der Genres frei bewegen.

Kollektiv TRIGGER bietet eine neue Perspektive auf Neues Musiktheater, multidisziplinĂ€re Performance und kĂŒnstlerische Intervention.

KĂŒnstlerische Leitung

no fe·mi·ni·no // andrea conangla




no fe·mi·ni·no ist Andrea Conanglas kĂŒnstlerische Reflexion ĂŒber die Rolle der Frau in Gesellschaft, Kunst und Kultur - eine musikalische Reise durch mehr als zwei Jahrhunderte, in der sich klassische Musik, Konzeptuelle Musik und Popkultur mit Aktivismus, Feminismus, Politischen Musik und Mixed-Media kreuzen.Dieses einstĂŒndige Programm beginnt mit einer starkes Statement zur kĂŒnstlerischen Mission, indem es die bekannte Arie Quando m’en vo von Puccinis La BohĂšme im Licht der Moderne in einer Version fĂŒr Stimme, Klavier, Elektronik und Video aufgreift. Der Parallelismus zwischen Werken von Komponist*innen unserer Tage mit dem berĂŒhmten und umstrittenen Zyklus Frauenliebe und leben von Robert Schumann kommentiert den langen Arm des Patriarchats, der grĂŒndlich mit einem kulturellen GefĂŒge der Generationen vernĂ€ht ist. Extreme Makeover schließt das Programm mit einer rohen und persönlichen Note ĂŒber Unvollkommenheit und RealitĂ€t.

Werke von: R. Schumann, A. Reimann, J. Cage, K. Saariaho, S. Borges, A. Conangla

Andrea Conangla, Stimme und KĂŒnstlerische Leitung
Marcelo Amaral, Klavier
Manuela FerrĂŁo, Cello

Dieses Programm ist flexibel und kann in einer Reihe von Kombinationen prÀsentiert werden.


Komposition / Aktivismus

QUANDO M’EN VO (1889/2023)




fĂŒr Sopran, Klavier, Elektronik und Video

Giacomo Puccini (1889-1898)


Konkept: Andrea Conangla
Klavier: Olga Wien
Elektronik: Lorenz Lehmann
Video: Alexander Birzele, Jakob Guntermann, Ruben Jenschke, Rob Bliss
Text: Eleonora Siciliano

Mitwirkende:  Bruna Wanke, Freya HĂ€gele, Hanna Kersten,  Hannah Gries, Katharina Göhr, KrÄ«stine Freimane, Miyon Schultka,  Stephanie Zimmermann, Veronika Reuz Drobnić.


Aktivismus

DIVERSITY CONFERENCE




Konferenz zum Thema DiversitÀt, von mir organisiert und moderiert in Zusammenarbeit mit der HMDK Stuttgart und der Staatsoper Stuttgart.

Gastredner*innen: Tichina Vaughn, Tracy Cox, Holden Madagame, Robert Crowe, Marion Eckstein, Franziska Kötz und Tillmann Reinbeck.



Komposition / Improvisation

ZAPPING MACHINE


Klanginstallation ĂŒber Demokratie

Diese Klanginstallation wurde in Zusammenarbeit mit meinem Partner Rui Ribeiro fĂŒr eine Ausstellung ĂŒber Demokratie im Haus der Geschichte Baden-WĂŒrttemberg erstellt. Dazu wurde ein Softwareskript erstellt, das ĂŒber die API von Musixmatch, einer Plattform mit ĂŒber 14 Millionen Songtexten, nach dem Wort "Demokratie" in mehreren Sprachen sucht. Die Songs, die sich aus dieser Suche ergaben, wurden dann als Sound-Input fĂŒr eine kleine Anwendung verwendet, die stĂ€ndig eine zufĂ€llige Sekunde eines zufĂ€lligen Songs abspielte.

Die Besucher der Ausstellung konnten mit dieser Installation interagieren, indem sie auf eine SchaltflÀche klickten, die dann 10 Sekunden lang ein Lied von einer zufÀlligen Stelle abspielte. Diese Erfahrung sollte die beilÀufige Beziehung zwischen den Menschen und dem, was sie umgibt, widerspiegeln, vom Konsum von Medieninhalten bis hin zum mangelnden Interesse junger Menschen, sich politisch zu engagieren.




Komposition / Improvisation

EXTREME MAKEOVER (2021)



Extreme Makeover ist Andrea Conanglas Reflexion ĂŒber die unrealistischen Schönheitsstandards, die von der Gesellschaft und den sozialen Medien gesetzt werden und die die Wahrnehmung unseres eigenen Körpers, seiner Perfektion und Unvollkommenheit stark beeinflussen.